Welche Ziele haben wir?

Aller Anfang ist heute

Heute erfährst Du etwas über unsere Ziele und wie genau diese erreicht werden sollen.

Die Grundgedanken

Irgendwann stellten wir uns diverse Fragen was die Themen Geld/Rente/Arbeitsleben angeht:

  • Bekommen wir am Ende unseres Arbeitslebens noch eine Rente von der wir leben können?
  • Wie kann man während der Null-Zins-Politik (mittlerweile ja teilweise noch niedriger) sein Geld gewinnbringend anlegen?
  • Wollen wir überhaupt bis 67 (Stand August 2021) arbeiten?

Können wir zu Rentenbeginn noch von der zu erwartenden Rente leben?
Zum heutigen Stand gehen wir 2049 (Melanie) und 2051 (Daniel) in Rente. Bis dahin ist es noch eine sehr, sehr lange Zeit. Aber schon heute ist absehbar, dass uns die gesetzliche Rente nicht mal ansatzweise reichen wird. Beim Blick auf den Rentenauszug wird dies doch sehr schnell durch Zahlen untermauert. Selbst die in die Zukunft gerechneten Zahlen stellen einem hier die Nackenhaare auf. Dazu kommt der Ausspruch „Die Renten sind sicher“. Dieser war noch nie so stark zu hinterfragen wie er es heute ist. Wir halten es auch für äußerst fragwürdig, ob es in >10 Jahren überhaupt noch eine Rente geben wird. Was können wir also tun?
Die Frage nach der Geldanlage war schnell beantwortet
Girokonto/Tagesgeldkonto scheiden beide aus, die Zinsen sind einfach zu niedrig (falls überhaupt vorhanden) oder gar negativ.
Anleihen vom Grundsatz interessant, aber etwas zu langweilig
P2P-Kredite können sehr rentabel sein, aber mit der Rendite steigt gemeinhin auch das Risiko
Aktien durch Beteiligung an Unternehmen von der steigenden Weltwirtschaft profitieren, ob durch Kursgewinne oder Dividenden und sein Geld zu vermehren klang erstmal zu einfach – nach intensiven Recherchen und dem ein oder anderen Musterdepot war die Entscheidung gefallen, ebendiese Aktien sollten es werden

Das Ziel

Um den Bedarf an Geld zu ermitteln, erfassten wir ein Jahr lang unsere gesamten Ausgaben. Mit ein wenig Puffer, als Sicherheit, ergab sich ein Wert von genau 80€ täglich (es ist natürlich klar, dass die Kaufkraft in 30 Jahren eine andere sein wird als bei Berechnung). Diesen Wert gilt es nun, irgendwie zu decken. Nur wie?

Der Plan

Kategoriez. B.DividendenKursgewinne
reine WachstumswerteAmazon, Facebook, AlphabetFirmen die vielleicht irgendwann eine Dividende bezahlenHier liegt das Augenmerk erstmal rein auf Kursgewinnen
DividendenwachstumswerteVisa, Church & DwightFirmen die bereits eine Dividende bezahlen, welche zwar geringer ist, aber stärker gesteigert wirdÜberdurschnittliche Kursgewinne erwarten wir hier zusätzlich
klassische DividendenwerteUnilever, 3M, Coca-ColaFirmen die bereits eine moderate Dividende ausschüttenDie Kursgewinne liegen hier im Durchschnitt
Hochausschüttende DividendenwerteREITs, TabakwerteFirmen die eine hohe Dividende ausschüttenKursgewinne erwarten wir maximal im unteren einstelligen Bereich

Werden die als „reine Wachstumswerte“ definierten Unternehmen in 15-30 Jahren keine Dividende zahlen, so werden sie durch Unternehmen der anderen Kategorien ersetzt. Solange darf sich das Geld aber gerne per Kursgewinnen weitervermehren. Die „hochausschüttenden Dividendenwerte“ werden ebenfalls schon gekauft, um den Cashflow aktiv zu unterstützen, auch wenn der Gesamtertrag vielleicht in den anderen Kategorien höher wäre.

Sollten wir das angestrebte Ziel schneller erreichen (wovon wir ausgehen), so sieht der Plan vor, dass wir entweder frühzeitig komplett aufhören zu arbeiten oder zumindest in die Teilzeit wechseln. Um die dritte Frage damit zu beantworten: Arbeiten bis 67 kommt für uns nicht in Frage 😉

Der Weg

Begonnen haben wir im August 2018, hierbei sind wir komplett mit Einzelkäufen gestartet. Vermeintlich unterbewertete Aktien wurden analysiert und gekauft. Lange hielt sich der Plan parallel auch Aktiensparpläne zu nutzen um auch Unternehmen wie Amazon oder Alphabet ins Depot zu bekommen. Wer hat schon das Geld so locker sitzen sich regelmäßig eine von den beiden zu leisten? Nach knapp einem Jahr wurde dann auch dieses Depot ins Leben gerufen und die ersten Sparpläne eingerichtet.
Heute laufen 80 Sparpläne die am 15. des Monats zu je 25€ bespart werden – genau 2000€ also. Das überschüssige Kapital wird entweder für einen Einzelkauf genutzt oder einzelne Sparpläne werden zum 01. des Monats, sozusagen doppelt, ausgeführt. Im Einzelkaufdepot befinden sich zusätzlich noch 6 weitere Unternehmen, die man, Stand jetzt nicht bei der Consorsbank besparen kann. Am liebsten wäre mir, dass alle Unternehmen einfach per Sparplan versorgt werden könnten, aber da ist das Angebot noch nicht weit genug.

86 der 100 Plätze im Depot sind somit erstmal vergeben. Die restlichen 14 werden nach weiteren ausführlichen Analysen ihren Weg ins Depot finden, vielleicht nächsten Monat oder auch erst in fünf Jahren – wir werden sehen.

Entwicklung seit Start

Nun investieren wir ja schon seit etwas mehr als drei Jahren, insofern fangen wir nur beim Bloggen wieder bei 0 an. Es kann also schonmal ein kleines Review gezogen werden. Kurz zusammengefasst kann man sagen, es läuft alles wie geplant. Die Dividenden kommen regelmäßig und das trotz Corona, werden reinvestiert und steigen von Quartal zu Quartal. Der Schneeball ist nach wie vor klein, aber er wächst immer schneller. Die weitere Entwicklung werden wir in zukünftigen Postings genauer unter die Lupe nehmen. Zusätzlich zu Updates sollen noch Unternehmensanalysten auf dem Blog zu sein, ebenso eine monatliche Watchlist und vielleicht noch das ein oder andere.

Für heute erstmal Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal.

3 Kommentare

  1. Hallo ihr beiden,

    da unterscheiden sich eure Ziele gar nicht allzu sehr von meinen (und vermutlich auch vielen anderen) 😅

    Ich möchte ebenfalls im hohen Alter noch gut und gerne leben können. Zusätzlich möchte ich mir gerne mit den Dividenden einen monatlichen 450 Euro-Job abbilden können. Aber das dauert bei mir leider noch einen Augenblick. Ihr habt ja bereits eine solide Basis erreicht und investiert eine schöne Summe.

    Ich freue mich schon auf eure kommenden Berichte und habe euch direkt mal auf meine Leseliste mit aufgenommen 😊

    Viele Grüße
    Manuel

    1. Hi Manuel,

      sorry – da hab ich den Kommentar doch glatt übersehen. Der Bloggeranfang ist wohl schwerer als gedacht 🙁

      Ja das mit dem 450€ Job ist auch in meinem Kopf. Erst der eine, dann der zweite usw. usw. 😉 Irgendwann dann der Festangestellten-Job.

      Wenn wir dranbleiben, dann kommt das von ganz allein.

      Werde mich bei dir auch mal durchlesen.

      Bis dahin schonmal viele Grüße und gute Investments.

      Daniel

      1. Hallo Daniel,

        kein Problem, kann passieren 😉

        Ich denke auch, dass die größte Hürde für viele die Kontinuität ist. Von daher: weiter machen! 😀

        Viele Grüße und einen schönen Start in die Woche!
        Manuel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.